Erster Besuch der Ferkel und erstes Kennenlernen

Erster Besuch der Ferkel und erstes Kennenlernen

Nachdem die Ferkel jetzt vor etwas mehr als einer Woche geboren worden sind, sind wir am Samstag nach Oberkirch gefahren, um sie das erste Mal besuchen. Mein Ziel war bei diesem Besuch auch eines davon als mein Schwein auszusuchen. Ich könnte natürlich irgendein Schwein nehmen um dann am Ende auch nicht zu wissen, welches das dann war, das geschlachtet wurde. Aber genau das will ich nicht. Das ist für mich einer der wichtigen Aspekte dieser ganzen Sache hier. Ich sehe es als Ferkel, ich bezeichne es als mein Patenschwein, gebe ihm einen Namen und besuche es regelmäßig und am Ende gehen wir dann gemeinsam in den Schlachthof.

Mein Schwein
Mein Schwein als Ferkel mit 8 Tagen

Da die Schweine auf dem Hofgut Silva ganzjährig im Freien leben, bringen sie logischerweise auch ihren Nachwuchs draußen zur Welt. Manche der Muttersäue gehen dazu in eine der Schutzhütten, andere jedoch bleiben unter freiem Himmel. In der Nacht, als die Ferkel geboren wurde, hatte es gerade mal drei Grad und schon einen Tag später sind die Kleinen draußen rumgesprungen. Alle sind gesund und putzmunter und wirklich verdammt süß. Vor allem die Mischlinge mit ihrem roten Fell und den schwarzen Punkte sind lustig anzusehen.

Kontaktaufnahme mit den Ferkeln

Es ist wirklich erstaunlich, wie fit die Ferkel nach nur einer Woche schon sind. Sie rennen rum, manche ägern schon frech ihren Vater, kämpfen und spielen miteinander und beim Zufüttern fangen sie schon an im Futter rumzuwühlen. Typischerweise sind sie in den ersten Wochen noch ziemlich scheu, aber andererseits auch so neugierig, dass sie schon bis direkt zu mir kommen, sich aber noch nicht anfassen lassen. Eines konnte ich kurz am Rücken berühren un das Fell ist noch seidig weich und noch nicht borstig.

Man kann sehen, wie schnell sie ihre Energie verlieren Sie rennen viel rum, müssen dann aber regelmäßig wieder trinken und sich ausruhen. Die Mütter legen sich freiwillig hin, die Kleinen trinken gierig und legen sich danach hin. Schon nach kurzer Zeit haben sie sich aber regeneriert und es geht wieder los.

Ich bin lange dabei gesessen und habe sie beobachtet. Es hat eine Weile gedauert, aber irgendwann war mir dann klar, welches davon meines sein soll. Ich kann zwar nicht genau erklären, warum, aber irgendwie ist mein Blick immer wieder auf dieses eine gefallen und dann war es mir einfach klar. Leider hatte ich weder einen guten Foto noch meine Videokamera dabei, so dass ich nur ein paar Bilder und Videos mit dem Telefon machen konnte.